Buchrezension #203 Glenraven von Marion Zimmer Bradley und Holly Lisle

Buchrezension #203 Glenraven von Marion Zimmer Bradley und Holly Lisle

Bechtermünz Verlag
erschienen 1999
390 Seiten


Preis:

gebunden € 7,95


Klappentext:

Es gibt Täler in den Alpen, in denen man besser keinen Urlaub machen sollte! Jayjay Bennington und Sophie Cortiss sind Freundinnen von Kindesbeinen an. In jedem Jahr unternehmen sie eine gemeinsame Reise. Beim Stöbern in einer Buchhandlung fällt Jayjay ein seltsames Buch in die Hände, von dem sie sich magisch angezogen fühlt: ein Reiseführer über Glenraven, ein kleines, verträumtes Land "irgendwo in den Alpen", ein Ort, wo angeblich die "Zeit stehengeblieben ist". Jayjay ist begeistert, Sophie skeptisch, ist Glenraven doch in keinem Atlas verzeichnet. Und das ist kein Wunder, denn Glenraven ist tatsächlich ein verwunschenes Tal, das nur alle 400 Jahre auftaucht und sehnlich auf den Erlöser wartet, der es von einem unheiligen, düsteren Fluch befreit ...


Meine Meinung:

Ich habe das Buch das erste Mal 1999 gelesen. Ich wollte wissen, ob es mich noch immer so begeistern kann wie damals. Leider muss ich aber sagen, dass mich die Autorinnen nicht mehr ganz so überzeugen konnten.

Das Buch wird größtenteils aus der Sicht von Jayjay und Sophie in der dritten Person erzählt. Ich konnte gut in ihre Gedankenwelt eintauchen.
Es gibt viele Kapitel, die aus der Sicht von unterschiedlichen Charakteren erzählt werden. Dadurch erhält der Leser einen guten Überblick über die Geschichte.

Die Autorinnen schreiben sehr bildhaft und detailreich. Der Leser kann sich die Fantasy-Welt dadurch gut vorstellen. Allerdings bin ich was die Fantasiewesen betrifft lange Zeit im Dunkeln getappt. Es gibt viele verschiedene Fantasiewesen, die aber erst später im Buch erklärt werden. Ich habe das halbe Buch gebraucht, um herauszufinden, wie die Wesen aussehen. Es war mir auch nicht sehr schnell klar, welcher Charakter welches Wesen ist. Dadurch hatte ich auch Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen.
Der Fantasy-Welt ist ziemlich kompliziert aufgebaut. Sie wurde von den Autorinnen sehr aufwändig gestaltet. Es wirkt alles sehr gut durchdacht.

Die Geschichte ist wirklich spannend gestaltet. Anfangs zieht sich die Handlung etwas, aber sobald die Freundinnen in Glenraven sind, wird die Spannung langsam aufgebaut und kann auch gut gehalten werden.

Ein Blickfang ist bei meiner Ausgabe auf jeden Fall das Cover. Vielleicht hat mich damals auch das Cover zum Kauf des Buches verführt.

Meine Begeisterung ist nicht mehr so groß wie beim ersten Lesen, aber es hat sich in der Zwischenzeit auch Geschmack sehr verändert. Für mich waren zu viele Fantasiewesen und mich hat auch sehr gestört, dass sie erst später im Buch genauer erklärt wurden.


Fazit:

Spannende Fantasy-Geschichte! Für Fantasy-Fans empfehlenswert! Komplizierte Geschichte!


Ich gebe 3 von 5 Sternen.

Kommentare