Serien, die ich mag: CSI: Cyber


CSI: Cyber“ weicht von der bisherigen Ausrichtung des „CSI“-Franchise, in dem es um kriminelle Forensik geht, ab. Im Zentrum des neuen Spin-off stehen Verbrechen, die „im Kopf ihren Anfang nehmen, in der virtuellen Welt geschehen und in der realen Welt Auswirkungen haben.“ Avery Ryan (Patricia Arquette), Special Agent in Charge bei der Cyber Crime Division des FBI in Quantico, VA, steht im Zentrum. Sie ist mit der Bearbeitung von Schwerkriminalität beauftragt.



Ryan weiß aus erster Hand wie die heutige Technologie Menschen ermöglicht sich in den Weiten des Internets zu verstecken und schwere, globale Verbrechen zu verüben. Ryans Vorgesetzter, Assistant Director Stavros Sifter (Peter MacNicol), ist ein scharfsinniger und erfahrener FBI-Karrierist, der zwischen der FBI-Cyber-Abteilung und den anderen Abteilungen der Regierung vermittelt.
Zum Team gehören außerdem FBI-Agent Elijah Mundo (James Van Der Beek), ein selbsternannter Actionjunkie und Experte für die Analyse von forensischen Beweisen, die in Kampfgebieten angefallen waren sowie Daniel Krumitz (Charley Koontz), ein introvertiertes Tech-Genie mit Sinn für Humor und Brody Nelson (Bow Wow), ein Hacker, der sich für das FBI und gegen ein Leben als Krimineller entschieden hat. Zum Team stößt zudem Raven (Hayley Kiyoko), eine Anfängerin, die sich auf Social-Media, Internettrends und internationale Beziehungen spezialisiert hat.
Während andere Agenten die Verbrecher in dunklen Gassen jagen, ermitteln Ryan und ihr Team im dark net, ein Ort in den Tiefen des Internets, wo Kriminelle anonym sind, Geldströme unauffindbar sind und wo alles nur mit einem Tastenanschlag zum Verkauf steht.

„CSI“-Schöpfer Anthony E. Zuiker, Carol Mendelsohn (lange bei der Serie Showrunner) und Ann Donahue (Showrunner bei „CSI: Miami“) fungieren als Autoren und Entwickler der neuen Idee. Das Projekt basiert auf den Arbeiten der irischen Cyber-Psychologin Mary Aiken. Zuiker, Mendelsohn und Donahue fungieren zusammen mit Jerry Bruckheimer und Jonathan Littman als Executive Producer, Aiken als Producer. Zuiker beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit Cyberkriminalität und hatte vor vier Jahren bereits versucht, eine vom aktuellen Projekt unabhängige Idee zur Serienreife zu bringen.

CSI: Cyber“ ist nach den mittlerweile abgesetzten „CSI: Miami“ und „CSI: New York“ das dritte Spin-off der Mutterserie „CSI“.

Quelle: http://www.serienjunkies.com/csi-cyber/

Ich schaue gerade die 2. Staffel.

Kommentare

Beliebte Posts