Buchrezension # 50 Chaos-Reihe 1: Chaoskuss von Teresa Sporrer


Impress Verlag
erschienen am 5. Mai 2016
331 Seiten

Preis:


Kindle € 3,99


Klappentext:


Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah ein Mensch! sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange


Meine Meinung:


May ist 17 Jahre alt und eine Hexe. Abgesehen davon, dass sie eine Hexe ist und lernen muss ihre Kräfte zu beherrschen, muss sie ganz normal wie alle anderen auf die Highschool gehen. Sie kämpft mit ganz normalen Problemen, die Mädchen ihres Alters so haben, und muss gleichzeitig ein Auge auf die anderen übernatürlichen Wesen in ihrer Stadt haben. May habe ich sofort lieb gewonnen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Sie ist sehr humorvoll und ich liebe ihren Sarkasmus. Sie wirkt ziemlich chaotisch, aber trotzdem hat sie alles unter Kontrolle. Sie ist ehrlich und es ist ihr meistens egal, wenn sie bei den Mitschülern nicht so gut ankommt. Außerdem ist sie auch ein bisschen verrückt, aber schön verrückt.

Jetzt ja nicht die Nerven verlieren, May.
ICH WILL ABER DIE NERVEN VERLIEREN!!!
Kapitel 4
"Du hast das pure Chaos in deinen Augen", hauchte der Mann.
Kapitel 2

Viv ist ihre beste Freundin, ebenfalls eine Hexe und eine Voodoo-Priesterin. Sie steht ihr immer hilfreich zur Seite. Sie ist total überdreht. Sie liebt Mode und den neuesten Klatsch. Viv ist ganz anders als May und deswegen eine großartige Ergänzung.

Noah ist anfangs ein richtiges Arschloch (verzeiht den Ausdruck ;-)). Aber er verändert sich im Laufe des Buches und wird direkt fürsorglich und liebevoll.

Ein großartiger Nebencharakter ist Mays Mutter Destiny. Sie ist halb Vampir, halb Hexe. Sie ist exzentrisch und vollkommen cool in Erziehungsfragen.

Außerdem finde ich auch Penelope toll. Sie ist ein Sukkubus. Sie liebt knappe Kleidung und ist immer auf der Suche nach Männern, die sie bezirzen kann, um ihre Kräfte aufzufüllen.

Aber mein größter Liebling ist Mays Hexentier. Kurt ist ein Nilflughund. Er ist wirklich entzückend. Die Beschreibung von ihm finde ich großartig. Kurt ist zum Knuddeln. ... und dann fällt mir wieder ein, dass ich Fledermäuse und dergleichen ja gar nicht mag. ;-) Aber ich will auch einen Kurt haben. ... biiiitte!

Kurt und ich hatten mal versucht, ob er mir auch die Nägel lackieren könnte. Danach hatte ich ihm mit Nagellackentferner das Gesicht, die Flügel, den Rücken, den Bauch und die Füße putzen müssen.
Kapitel 8

Teresa Sporrer hat eine großartige Welt geschaffen, in die man sofort hineingezogen wird. Die Ideen, wie die übernatürlichen Wesen miteinander kommunizieren und vieles andere, sind wirklich sehr einfallsreich und wurden sehr gut umgesetzt. Ihr Schreibstil ist großartig. Ich liebe ihren Humor.

"Der Lauf der Dinge. Leben beginnt und Leben endet. Niemand lebt ewig ... - O Mann, das klingt so, als würde ich hauptberuflich Tarotkarten auf AstroTV legen."
Kapitel 4

Die Beschreibungen der Charaktere sind wirklich toll. Ich konnte mir sofort alle sehr gut vorstellen. Die Charaktere sind sehr gut und liebevoll gestaltet.

Her mit der Fortsetzung! Ich will sofort mehr von May und Kurt lesen! Und kann ich bitte auch eine Hexe sein?

Zum ersten Mal hatte ich aufmerksam mitgeschrieben und mich aktiv am Unterricht beteiligt. Das meiste war zwar falsch gewesen, aber was sollte es!
Kapitel 8

"Warum weinst du denn, Hexchen?" Noahs Stimme klang belegt.
"Ich bin ein siebzehnjähriger Teenager - was weiß ich, was mit mir los ist!", schrie ich ihn an.
Kapitel 9

"... Glitzert sie im Sonnenlicht?" "Wenn ich ein Pailletten-Top anziehe, ja", antwortete ich genervt.
Kapitel 10

Fazit:


Wer sarkastische und humorvolle Junghexen mag, kauft euch das Buch! Großartiger, verhexter Auftakt der Reihe! Absolute Leseempfehlung!


Ich gebe 5 von 5 Sternen.

Weitere Bände:

Chaos-Reihe 2: Chaosherz von Teresa Sporrer
Chaos-Reihe 3: Chaosliebe (erscheint im Oktober 2017)




Kommentare

  1. Huhu Barbara,

    tolle Rezension! :) *__* Schön das dir Chaoskuss genauso gefallen hat wie mir! :)

    xoxo
    Mii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe es! <3 :-D

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts