Buchrezension #96 Chaos-Reihe 2: Chaosherz von Teresa Sporrer


Impress
erschienen am 3. November 2016
325 Seiten




Preis:

EBook € 3,99


Klappentext:

**Wenn das Chaos sich einen Weg in dein Herz sucht…**
Nach den Turbulenzen der letzten Monate ist das Glück für May nur von kurzer Dauer. Als Junghexe wird sie nicht nur immer stärker in die chaotische Welt der ägyptischen Götter hineingezogen, jetzt scheint auch noch Noah, der Junge, in den sie hoffnungslos verliebt ist, May nicht mehr zu mögen. Vom Liebeskummer überwältigt, beginnt ihre Magie sich zu verselbstständigen und durch ihre Nähe geraten Mays Mitschüler mehr und mehr außer Kontrolle. Und plötzlich herrscht das pure Chaos an ihrer Highschool…




Meine Meinung:

Mich hat schon der erste Band der Reihe begeistert und Teresa Sporrer hat mich auch mit der Fortsetzung nicht enttäuscht. Auch wenn der erste Band schon ein bissl länger her ist, hatte ich keine Probleme. Ich war sofort wieder in der Geschichte drinnen. May nimmt den Leser sofort wieder mit in ihr chaotisches Leben.

ACHTUNG SPOILER FÜR ALLE, DIE DEN ERSTEN BAND NOCH NICHT KENNEN!


Auch weiterhin hat May nicht nur mit den ganz normalen Problemen eines Teenagers zu kämpfen, sie soll auch ihre magischen Fähigkeiten verbessern. Sie ist total verliebt und dann ist da noch die Tatsache, dass ihr Vater im letzten Band aufgetaucht ist und sich plötzlich in ihr Leben einmischt. Sie schafft es, immer wieder für Chaos zu sorgen, und damit den Leser mit ihrer unbeholfenen Art zu unterhalten.

Ich war das Chaos. Warum sollten meine Gefühle nicht auch pures Chaos sein?
Kapitel 2 (Position 490)
Noah wurde ja von May im letzten Band wiederbelebt. Er lebt jetzt im Haus von Mays Familie. Anfangs ist er sehr geheimnisvoll und abweisend. Er kann selber mit der neuen Situation noch nicht so gut umgehen.
In diesem Band bekommt auch Mays Vater Seth eine größere Rolle und sorgt für einige Lacher. Die ägyptische Mythologie spielt auch einen größere Rolle als im ersten Band. May erfährt in ihren Träumen mehr über Seths Leben und seine Familie.

Erst jetzt verstehe ich, dass das Chaos in seiner Natur liegt - und auch in meiner.
Prolog (Position 23)
Sehr schön sind die Dialoge zwischen Vater und Tochter. Sie sind nicht immer einer Meinung, haben aber doch viel gemeinsam.
Manchmal fand ich es beängstigend, wie ähnlich mein Dad und ich dachten. Aber vielleicht war das auch normal zwischen Vater und Tochter.
Kapitel 3 (Position 1031)
Mays Mutter Destiny wirkt in diesem Band nicht mehr so gefühllos und kalt. Großartig sind auch Mays übernatürliche Freunde. Aber natürlich ist mein allergrößter Liebling der kleine Nilflughund Kurt. Kurt ist einfach zum Knuddeln!

Der Schreibstil von Teresa Sporrer ist sehr jugendlich, locker und frisch. Sie schreibt mit ganz viel Humor und ein bisschen Sarkasmus. Die Dialoge sind großartig.


Das Buch wird wieder aus Mays Sicht in der ersten Person erzählt, wodurch man einen tollen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt bekommt.


Die Spannung kam in diesem Band ein bisschen zu kurz. Mir hat sie aber nicht wirklich gefehlt.
Teresa Sporrer sorgt wieder mal für Unterhaltung von Anfang bis zum Ende. Selten muss ich bei einem Buch so viel lachen. Bei diesem Buch besteht die Gefahr, dass einen die Leute in der U-Bahn komisch anschauen. ;-)




Fazit:

Gelungene, humorvolle Fortsetzung der Reihe! Leseempfehlung!



Ich gebe 5 von 5 Sternen.

 
Weitere Bände:

Chaos-Reihe 1: Chaoskuss
Chaos-Reihe 3: Chaosliebe (erscheint im Oktober 2017) 



Kommentare

Beliebte Posts