Autoreninterview: Paula Herzbluth



Bauprojekt: Liebe: Lea & Philip ist der Debütroman von Paula Herzbluth. Herzlichen Dank an die Autorin, dass ich das Buch lesen durfte!

Paula Herzbluth war auch so lieb mir ein paar Fragen zu beantworten.


Barbara: Wie bist du auf die Idee zu dem Roman gekommen? Fließen in deinen Roman eigene Erfahrungen und/oder Erlebnisse ein?
Paula: Die Grundidee ist zu Beginn da, der Rest entsteht beim Schreiben. Leider :-) Ich habe manchmal das Gefühl, dass meine Protagonisten ein Eigenleben entwickeln. Und dann können sie sehr stur sein :-)
Ich glaube, dass es sehr schwer ist, in einem Roman alles fiktiv zu behandeln. Deshalb sind auch in meinem Buch teilweise Erfahrungen, jedoch auch jede Menge Fiktion enthalten. Wo Erfahrung endet und Fiktion anfängt verrate ich aber nicht :-)

Barbara: Wie lange hat es gedauert, den Roman zu schreiben?
Paula: Dieses Buch hat von der Idee bis zur Veröffentlichung über ein Jahr gedauert.

Barbara: Wird es eine Fortsetzung geben oder ein eigenes Buch z.B. mit Sophias Geschichte?
Paula: Ja, Sophia (Phia) ist schon im Lektorat. Ich sitze sogar schon an Buch 4 ;-)

Barbara: Hast du noch andere Bücher in Planung?
Paula: Zumindest habe ich genug Ideen :-)

Barbara: Wie hast du das Schreiben für dich entdeckt? Hast du schon als Kind damit angefangen?
Paula: Zufall! Ich habe in einer Zeitschrift eine Anzeige gesehen auf der stand: „Schreiben Sie?“ und ich habe mich irgendwie direkt angesprochen gefühlt. Damit habe ich beschlossen ein Buch zu schreiben. Doch da war ich noch sehr unsicher, ob ich jemals ein Buch zu Ende bringen werde. Danach kam die Frage, ob das Niedergeschriebene überhaupt etwas taugt …

Barbara: Hast du Schreibrituale? Kannst du nur zu einer bestimmten Uhrzeit schreiben?
Paula: Hauptsache die Monster (und das meine ich durchaus liebevoll) sind nicht zu Hause oder liegen schon im Bett. Das reicht schon :-)

Barbara: Stehen bestimmte Glücksbringer oder Gegenstände auf deinem Schreibtisch?
Paula: Musik, Musik, Musik … ohne Musik läuft nix.

Barbara: Brauchst du Kaffee oder Tee zum Schreiben?
Paula: Ich bin da nicht so festgefahren. Kann auch mal ein Glas Wein sein ;-)

Barbara: Hast du schon immer gerne gelesen?
Paula: Ich habe es sogar gehasst! Eine Freundin in der Oberstufe hat sich davon nicht abbringen lassen und hat mir immer wieder Bücher zugesteckt. Sie hat mich aufgefordert diese zu lesen. Und nun kann ich kaum noch aufhören :-)

Barbara: Hast du Vorbilder? Wer sind deine Lieblingsautoren?
Paula: Natalie Rabengut, Any Cherubim, Clannon Miller
Das tollste an diesen begnadeten Frauen ist, dass sie einem Fragen beantworten und hilfsbereit zur Seite stehen.

Barbara: Was ist dein Lieblingsbuch?
Paula: Eigentlich habe ich keins. Es gibt einfach zu viele schöne Bücher.


Herzlichen Dank, liebe Paula, für das Interview!

Bücher von Paula Herzbluth:

Kommentare