Buchrezension #48 Die Auslese-Trilogie 2 - Nichts vergessen und nie vergeben von Joelle Charbonneau 

Blanvalet
erschienen am 12. Jänner 2016
416 Seiten

Preis: 

gebunden € 16,99, Kindle € 8,99


Klappentext:


Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese

Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.

Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...

Meine Meinung:


Das Buch ist aus der Sicht von Cia in der Ich-Form geschrieben. Es beginnt 6 Monate nach dem letzten Buch. 

In der Zwischenzeit hat Cia die Einführungsphase in der Universität hinter sich gebracht und muss sich einer Prüfung unterziehen, deren Ergebnis darüber entscheidet, ob sie überhaupt studieren darf und welche Studienrichtung sie einschlagen darf. Sie hat sich die Aufnahme auf dem Transit-Kommunikators ihres Bruders Zeen angehört, die sie vor Ende der Auslese aufgenommen hat, und ist sich nicht sicher, ob sie ihrer eigenen Stimme glauben kann. Nach der Auslese wurden die Erinnerungen an das Auswahlverfahren bei allen Kandidaten gelöscht. Bevor die Studenten endgültig in ihrer Studienrichtung aufgenommen werden, sind noch einige Prüfungen zu bewältigen.

Nur eine Handvoll Menschen kann ihr eigenes Leben und das der Leute um sie herum formen.

Kapitel 3
Cia ist mutig. Sie ist eine starke junge Frau. Sie will sich nicht mehr der Regierung beugen und alles als gegeben hinnehmen. Sie möchte etwas verändern und die Auslese für zukünftige Studenten beenden, deswegen will sie sich den Rebellen anschließen. Außerdem will sie die Wahrheit herausfinden.

Der einzige Weg, die Schatten loszuwerden, die uns verfolgen, liegt darin, uns ihnen gemeinsam zu stellen.

Kapitel 19
Tomas ist ihr Freund. Dadurch, dass er aber in einer anderen Studienrichtung ist, kommt er in großen Teilen des Buches nicht vor, da sich Cia und er nur selten treffen können.

Ich lasse zu, dass ich die Welt um mich herum vergesse und mich ganz diesem kurzen Augenblick hingebe, in dem ich mich sicher und geborgen fühle.

Kapitel 4
Ian ist im letzten Studienjahr und wurde Cia als Betreuer zugewiesen. Er ist sehr hilfsbereit und gibt Cia Tipps. Sie weiß jedoch nicht, ob sie ihm vertrauen kann.

Wie schon im ersten Band gefällt mir der Schreibstil der Autorin gut. Das Buch ist flüssig und zügig zu lesen. Durch die neuerlichen Prüfungen kommt die Spannung gut auf, die außerdem dadurch gehalten wird, dass Cia nie weiß, wem sie vertrauen kann und wem nicht.

Meine Eltern haben mir beigebracht, dass das Leben kostbar ist.

Kapitel 3

Fazit:

Spannende Fortsetzung der Trilogie!


Ich gebe 4 von 5 Sternen.


Weitere Bände:

Die Auslese-Trilogie 1 - Nur die Besten überleben 


Kommentare

Beliebte Posts