Buchrezension #59 Shopaholic & Family von Sophie Kinsella




Goldmann Verlag
erschienen am 13. Juni 2016
384 Seiten


Preis:


Taschenbuch € 9,99, Kindle € 8,99



Klappentext:


Becky steht vor ihrer größten Herausforderung: Sie will ihren Vater finden, der nach Las Vegas verschwunden ist und so ihre Fehler aus der Vergangenheit wiedergutmachen. Zunächst muss sie aber den Roadtrip nach Nevada überstehen, denn sie reist nicht allein: In einem Kleinbus kutschiert ihr Göttergatte Luke nicht nur sie und Minnie, sondern auch Beckys beste Freundin Suze deren Mann zusammen mit Papa Bloomwood verschwunden ist , ihre Erzfeindin Alicia, ihre Mutter und deren beste Freundin durch die Wüste. Der Beginn einer turbulenten Suchaktion, während derer Becky feststellt, dass es in Las Vegas nicht nur um ihr eigenes Glück geht …

Meine Meinung:


Das Vorgänger-Buch endete ja mit einem bösen Cliffhanger. Beckys Vater und Tarkie, der Mann ihrer besten Freundin, sind verschwunden. Auch wenn man den Vorgänger nicht kennt oder es schon länger her ist, dass man ihn gelesen hat, kennt man sich schnell aus, um was es geht, da die Geschehnisse kurz geschildert werden. Beckys Dad muss irgendetwas aus seiner Vergangenheit klären. Er verrät aber niemanden, was es ist.

In einem Wohnwagen machen sich Becky, ihr Mann Luke, ihre Tochter Minnie, ihre beste Freundin Suze, Alicia Biest-Langbein, der unbeliebteste Mensch auf der Welt für Becky, ihre Mutter Jane und deren Freundin Janice, die extra aus England angereist sind, auf den Weg, um Beckys Dad und Tarkie aufzuspüren. Mit von der Partie ist dann natürlich auch Beckys bester Freund Danny, ein berühmter Modedesigner.

Dieser Band ist nicht so lustig wie die anderen Bücher der Reihe, was auch daran liegt, dass das Thema ernster ist, da im größten Teil des Buches die Sorge um Beckys Dad und Tarkie im Vordergrund steht. Nicht Shopaholic-typisch! Becky ist anfangs wie immer sehr naiv und überdreht. Sie wirkt jedoch dann im Laufe der Reise viel erwachsener als sonst.

Es ist eine Reise voller Streitereien, Missverständnissen, Eheproblemen, Geheimnissen und Intrigen, aber auch voller Liebe und Freundschaft und es gibt ein Happy End für alle!

Sophie Kinsellas Schreibstil ist wie gewohnt großartig. Das Buch ist flüssig zu lesen und ich kam sehr schnell in die Geschichte rein.

Mir hat allerdings ein bisschen die Leichtigkeit der anderen Bände der Reihe gefehlt. Dieses Mal war doch alles sehr ernst und auch Becky konnte nicht so unbekümmert wie immer sein, was ich sehr schade finde. Aber trotz alldem hat Becky ihren Witz nicht verloren und gegen Ende hin gibt es dann noch ein paar typische Shopaholic-Szenen.

Für mich aber der schwächste Band der Reihe!


Fazit:


Gute, aber ernstere Fortsetzung der Shopaholic-Reihe! Nicht so Shopaholic-typisch!


Ich gebe 4 von 5 Sternen. (Grad noch 4, weil ich ein Shopaholic-Fan bin!)



Herzlichen Dank an Random House Verlag für das Rezensionsexemplar!
Zur Seite des Verlages geht es hier.
Zur Facebook-Seite der Autorin hier.
Die deutsche Website der Autorin findet ihr hier.

Weitere Bände:
Die Schnäppchenjägerin
Fast geschenkt
Hochzeit zu verschenken
Vom Umtausch ausgeschlossen
Prada, Pumps und Babypuder
Mini Shopaholic
Shopaholicin Hollywood

Kommentare

Beliebte Posts