Buchrezension #78 Battle Island von Peter Freund


cbj
erschienen am 25. Juli 2016
544 Seiten


Preis:

broschiert € 14,99, Ebook € 11,99

 

Klappentext:

Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer von der Außenwelt abgeschnittenen Insel im Atlantik versteckt ist. Doch auch die anderen Kandidaten wollen an das Geld – dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so wird aus der Unterhaltungsshow bitterer Ernst ...


Meine Meinung:

Das Buch beginnt am 8. Tag auf Battle Island. Ohne Erklärungen ist der Leser mitten in der Show, was es so richtig spannend macht. Abwechselnd wird dann erzählt, was auf Battle Island passiert und wie Louisa in der Show gelandet ist. Kurz vor der Hälfte hören die Zeitsprünge auf und es werden dann die Geschehnisse auf Battle Island chronologisch geschildert. Da wird es dann wirklich spannend und ich hätte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt.

Die TV-Show ist eine Mischung aus Dschungelcamp und Casting-Show und es ist durchaus vorstellbar, dass es ein ähnliches Format einmal geben könnte. Erschreckend ist, wie Zuschauer und Teilnehmer manipuliert werden und was die Chefs des TV-Senders alles für hohe Einschaltquoten zu tun bereit sind.

Louisa, die Lou genannt wird, ist tapfer und stark. Sie ist eine Kämpferin. Lou ist ein schlaues Köpfchen. Sie wirkt aber zu perfekt. Sie kann viel zu viel.

Tim ist Louisas Freund. Er ist ein totaler Gegner von Battle Island. Ihm sind solche Formate verhasst und er engagiert sich auch als Aktivist gegen den TV-Sender. Er ist Lou ein sehr liebevoller Freund, auch wenn er ihre Ansichten nicht teilt.

Sophie ist die Teilnehmerin von Battle Island, die am meisten Aufmerksamkeit auf sich zieht. Sie ist arrogant und eingebildet. Sie ist von sich eingenommen und glaubt, sie ist die allerbeste. Sie lässt auch keine Gelegenheit aus, den Fernsehzuschauern ihren Körper zu präsentieren. Sophie schreckt vor nichts zurück. Sie wurde ziemlich schnell nervig.

Noch nerviger war aber der Franzose Jean-Luc, der ebenfalls an Battle Island teilnimmt. Der geschriebene Akzent war schon vor der Hälfte des Buches ziemlich anstrengend zu lesen.

Dann gibt es noch den sympathischen Rowan. Er ist der Sohn des Produzenten von Battle Island. Er hat den Tod seiner Mutter noch nicht verkraftet und leidet auch darunter, dass sein Vater keine Zeit für ihn hat. Er ist sehr hilfsbereit und unterstützt Lou.

Die Charaktere erfüllen alle Klischees und konnten mich leider nicht überzeugen. Ich konnte mich in keinen Charakter so richtig einfühlen.

Der Schreibstil hat mir gefallen und das Buch war flüssig zu lesen. Peter Freund schreibt sehr detailliert.

Durch die Zeitsprünge in der ersten Hälfte des Buches wurde die Spannung leider immer wieder unterbrochen. Die zweite Hälfte war wesentlich besser und konnte mich so richtig fesseln.
 

Fazit:

Spannender Jugendroman! Für alle, die Casting-Shows und Abenteuer mögen!



Ich gebe 4 von 5 Sternen.


Herzlichen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!
Seite des Verlages 
 

Kommentare

  1. Huhu.
    Ich fand die Zeitsprünge auch nicht so toll. Dadurch hat die Spannung wirklich nachgelassen und manches hat sich dadurch gedoppelt.
    Ich war ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht...
    Viele Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Mich konnte das Buch leider absolut nicht überzeugen. Schade!

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts