Buchrezension #79 Seelenlos - Fluch der Rauhnächte von Janine Wilk



Planet!
erschienen am 20. September 2016
368 Seiten



Preis:

gebunden € 14,99, Ebook € 11,99


Klappentext:

Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …

Meine Meinung:

Der Greyfriars Graveyard in Edinburgh ist ein gruseliger, aber auch schöner Schauplatz für ein Jugendbuch. Lucys Vater ist der Friedhofswärter und die beiden wohnen in einem Haus gleich beim Friedhof.

Lucy ist 13 Jahre alt. Sie ist schlau und mutig. Sie ist nicht so leicht zu erschrecken. Lucy hat eine besondere Gabe. Sie kann Geister sehen. Lucy habe ich sofort ins Herz geschlossen.

Amelia ist ihre beste Freundin und in Lucys Geheimnis eingeweiht. Sie ist ein bisschen verrückt und hat einen ausgefallenen und sehr bunten Kleidungsstil. Die selbsternannte PSI-Forscherin ist fasziniert von übersinnlichen Phänomenen, nur hat sie selber noch nichts Übersinnliches erlebt.

Spooky-Stevie ist ein großartiger Nebencharakter. Er ist ein Obdachloser, der in einem Mausoleum auf dem Friedhof lebt. Er ist sehr freundlich und fürsorglich.

Das Buch ist eindeutig für jüngeres Publikum bestimmt. Es konnte aber auch mich voll begeistern. Der Schreibstil von Janine Wilk ist frisch und jugendlich. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mich gut in Lucy hineinversetzen. Die Autorin hat die Spannung gut aufgebaut. Das Ende war vorhersehbar, was aber den Lesespaß nicht gestört hat.
 
Sehr schön fand ich die Zitate am Anfang der Kapitel und auch die erste Seite jedes Kapitels ist sehr schön gestaltet. 

Das Cover ist auch sehr schön gestaltet und passt sehr gut zum Buch. So stelle ich mir Lucy vor, wie sie in der Nacht über den Friedhof schleicht.

Von mir gibt's eine Leseempfehlung!


Fazit:

Spannender Jugendroman mit tollen Charakteren und gruseligem Schauplatz! Leseempfehlung!

Ich gebe 5 von 5 Sternen.



Seite des Verlages 

Seite der Autorin 
Facebook-Seite der Autorin 


Statue von Greyfriars Bobby beim Eingang des Greyfriars Graveyard
- Lucys Hund heißt auch Bobby

Legende von Greyfriars Bobby: 

Greyfriars Bobby war ein Skye Terrier, der einem Polizisten gehörte. Nach dessen Tod soll er die restlichen 14 Jahre seines Lebens an dessen Grab verbracht haben. Er soll das Grab nur zu seinen Mahlzeiten verlassen haben. Beim Schuss der Ein-Uhr-Kanone machte er sich auf zum nahe gelegenen Coffee House, wo ihm seine Mahlzeit serviert wurde. Bobby wurde nach seinem Tod 1872 heimlich am Friedhof begraben, da dort keine Tiere beerdigt werden dürfen.

Ganz genau gibt's das hier nachzulesen. 

Kommentare

Beliebte Posts