Buchrezension #88 Helix. Sie werden uns ersetzen von Marc Elsberg


Blanvalet
erschienen am 31. Oktober 2016
648 Seiten


Preis:

gebunden € 22,99, Ebook € 18,99

Klappentext:

Haben Sie die Gene zum Überleben?
Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …
 

Meine Meinung:

Nachdem ich schon zwei Romane von Marc Elsberg gelesen habe und von diesen total begeistert war, musste ich natürlich auch sein neuestes Werk unbedingt haben.

Der Einstieg war ein bisschen schwierig. Man lernt nach und nach die vielen Charaktere kennen, die im Buch vorkommen, und hat zuerst mal Schwierigkeiten, sich alle zu merken. Es gibt mehrere Handlungsstränge und man braucht ein bisschen, bis man sich eingelesen hat. Die Kapitel sind anfangs sehr kurz, was bequem ist, wenn man nur wenig Zeit hat und mal schnell 2 Kapitel liest (allzu schnell auch nicht, weil man doch ziemlich aufpassen muss). Es nervt aber auch ein bisschen, weil sobald man im Handlungsstrang drinnen ist, wird man wieder herausgerissen und es geht mit einem anderen weiter. Dadurch wird aber die Spannung sehr gut aufgebaut.


Es geht um Genmanipulation. Das Buch wirkt gut sehr recherchiert (ich kann bei dem Thema nicht mitreden). Die wissenschaftlichen Erklärungen verlangen einem teilweise volle Konzentration ab, aber es wird auch für Laien recht gut erklärt. Das Thema ist aktuell und regt einem selbst zum Nachdenken an. Wie weit würde man selber gehen? Würde man selber die genetischen Anlagen seines zukünftigen Kindes "verbessern" wollen?


Der Schreibstil ist wie von Marc Elsberg gewohnt. Das Buch wird in der 3. Person erzählt. Es fließen aber teilweise die Gedanken der handelnden Personen ein und man lernt die Sicht von vielen verschiedenen Charakteren kennen, was dem Leser einen guten Überblick über das Geschehen verschafft.


Dieses Buch kann für mich leider nicht mit Blackout und Zero mithalten. Vielleicht weil ich auch thematisch mehr mit diesen beiden Büchern anfangen konnte. in eine Geschichte, die von einem Stromausfall handelt, kann man sich wahrscheinlich eher hineindenken. Das Thema rund um Genetik und Genmanipulation ist schon interessant, aber, auch wenn manches davon sicher schon Realität ist, ist das Ganze für mich noch etwas zu weit weg. Da kann ich mir als Leser einen Stromausfall eher vorstellen.


Leider nicht so gut wie erwartet! Und lässt mich doch ein bisschen enttäuscht zurück.


Fazit:

Interessantes Thema! Regt zum Nachdenken an! Allerdings nicht so spannend und mitreißend, wie ich mir vom Klappentext erhofft hatte!

Ich gebe 3 von 5 Sternen.


Herzlichen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar!
Seite des Verlages
Seite des Autors

Facebook-Seite des Autors

Weitere Bücher von Marc Elsberg, die ich bereits gelesen habe:

Blackout - Morgen ist es zu spät
Zero - Sie wissen, was du tust

Kommentare

  1. Meine Mitbloggerin fand Black Out ja richtig toll. Ich habe vom Autor bisher noch nichts gelesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Blackout fand ich auch super! Danke fürs Vorbeischauen!

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen
  2. Hallo :) Ich kann mich deiner durchwachsenen Kritik nur anschliessen. Hätte ich das Buch nicht auch als Rezensionsexemplar bekommen, dann hätte ich mich richtig geärgert :)
    Wer mag kann sich ja auch gerne einmal meine Rezension ansehen :)

    http://milas-bunte-welt.de/meine-bibliothek/helix/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mila!

      Ist echt schade, aber ich finde es nicht so toll! Dabei hat die Trilogie so gut angefangen!

      Danke für deinen Besuch!

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts