Buchrezension #103 Traumhaft 2: Das Vergessen von Johanna Lark

Dark Diamonds
erschienen am 30. Dezember 2016
396 Seiten



Preis:

Ebook € 3,99



Klappentext:

**Finde den Mann deiner Träume...**
Durch ihre besondere Gabe der Traumlenkung hat die 21-jährige Klara schon so einige höchst realistische Träume durchlebt. Aber noch nie hat sich auch die Realität so sehr wie ein unwirklicher Traum angefühlt. Eben noch saß sie am heimischen Küchentisch, nun befindet sie sich plötzlich im Flugzeug nach Amerika – und zwar in völlig falscher Gesellschaft, denn bei ihrer Begleitung handelt es sich ausgerechnet um Adrian, ihren höchst undurchsichtigen und viel zu attraktiven Studienkollegen. Mit ihm zusammen soll sie die Traumforschung weiter vorantreiben und das bedeutet auch: an seiner Seite das luxuriöse Nachtleben von Los Angeles auskundschaften…



Meine Meinung:

ACHTUNG SPOILER FÜR ALLE, DIE DEN ERSTEN BAND NOCH NICHT KENNEN!
 
Die Grundidee hat mir ja schon im ersten Band gut gefallen und ich war nach kurzer Zeit wieder in der Geschichte drinnen.

Die Hauptprotagonistin Klara hat sich aber in der Zwischenzeit nicht unbedingt zu ihrem Vorteil verändert. In diesem Buch wirkt sie mit der Zeit immer egoistischer und materialistischer, was wahrscheinlich auf ihren hohen Pillenkonsum zurückzuführen ist. Leider fand ich sie in diesem Band nicht mehr so sympathisch. Sie raucht, trinkt und nimmt Drogen und hüpft mit Adrian ins Bett und macht Party. Die restliche Zeit ist sie in ihren Träumen und erledigt ihren Job.

Adrian ist wie im ersten Band arrogant und manipulativ. Ich konnte nicht nachvollziehen, warum sich Klara immer wieder zu ihm hingezogen fühlt und immer wieder auf ihn reinfällt. Auch die Dreiecksbeziehung vom ersten Band, die nicht so meins ist, wird fortgesetzt.

Das Buch wird wieder in der ersten Person aus Klaras Sicht erzählt.
Der Schreibstil ist wie im ersten Band jugendlich und frisch. Johanna Lark schreibt sehr bildhaft, so dass sich der Leser alles sehr gut vorstellen kann. Dieses Mal ist viel mehr Erotik dabei als im ersten Band. Die Kapitel sind wieder zum größten Teil sehr kurz.

Leider kam gar keine Spannung auf. Bei der Hälfte habe ich mir gewünscht, das Buch wäre schon zu Ende. Die Handlung dümpelt so vor sich hin und es ist immer wieder dasselbe. Der Tagesablauf von Klara ist immer derselbe. Erste im letzten Viertel nimmt die Handlung ein bisschen Fahrt auf. Das kann aber leider nicht für den Rest des Buches entschädigen.

Erschreckend ist, wie sich die Träume auch in der realen Welt auswirken und wie viele Charaktere in diesem Buch ihre Finger im Spiel haben und nur andere manipulieren.
Ein einziger Aspekt machte mich doch das ganze Buch über neugierig, wie die Sache weitergeht. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den dritten Band lesen werde, obwohl der Epilog doch ein bisschen Lust dazu macht.



Fazit:

Schwache Fortsetzung, die der tollen Grundidee leider nicht gerecht werden kann!


Ich gebe 3 von 5 Sternen.


Seite des Verlages 

Facebook-Seite der Autorin

Kommentare

Beliebte Posts