Buchrezension #120 Bernstein 1: Zwischen den Zeiten von Bettina Potrafke


erschienen am 10. Oktober 2014
338 Seiten



Preis:

Taschenbuch € 10,99, Ebook € 0,99


Klappentext:

Was wäre, wenn dein Leben eine weitaus größere Bedeutung hätte, als du bislang angenommen hast? Was wäre, wenn du in deinen Träumen durch die Zeit reisen könntest? Genau das widerfährt der neunzehnjährigen Amber, als sie eines Nachts inmitten eines keltischen Steinkreises im Schottland des 18. Jahrhunderts erwacht. Mit Hilfe des gutaussehenden, aber unausstehlich arroganten Aiden, sowie Labhrainn, dem Seher, wird Amber darauf vorbereitet, dass sie eine geheimnisvolle Bestimmung zu erfüllen hat.


Meine Meinung:

Bei den Worten Zeitreise und Schottland im Klappentext war mein Interesse schon geweckt. Allerdings konnte mich die Umsetzung nicht so ganz überzeugen.

Amber wächst bei ihren Großeltern auf, da ihre Mutter gestorben ist und ihr Vater beruflich viel unterwegs ist. Von ihren Großeltern hat sie aber nie Liebe bekommen, da diese mit der Ehefrau ihres Sohnes nicht einverstanden waren. Amber und ihr Vater sind die schwarzen Schafe der Familie, was die ganze Familie Amber auch spüren lässt. Eine sehr gute Beziehung hatte die 19jährige Lehramts-Studentin aber immer schon zu ihrer Großtante Mathilda, genannt Thilda.

Bei ihrer dritten Zeitreise landet Amber im Schottland des 18. Jahrhunderts. Dort lernt sie Aiden und den Seher Labhrainn besser kennen.
Aiden wirkt arrogant und hat nicht die geringste Lust auf die Lady aus der Zukunft aufzupassen. Sehr amüsant fand ich die kleinen Plänkeleien zwischen Amber und Aiden.

Die Autorin schreibt leicht verständlich und bildhaft. Das Buch ist flüssig zu lesen. Ich hätte mir teilweise eine andere Ausdrucksform gewünscht, vor allem für die Schotten in der Geschichte. Mir ist schon klar, dass kein Autor so schreiben wird, wie die Menschen im 18. Jahrhundert gesprochen hat, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand aus dieser Zeit "Runter mit den Klamotten!" (Kapitel Ein Albtraum ohne Ende, Position 999) gesagt hätte. Es kamen einige Redewendungen und Ausdrücke vor, von denen ich nicht glaube, dass sie ein Schotte aus dem 18. Jahrhundert verwendet hätte.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Amber in der ersten Person erzählt. Ich konnte mich gut in Amber hineinversetzen und mit ihr mitfühlen.

Die Grundidee mit der Zeitreise und Ambers geheimnisvoller Bestimmung fand ich gut. Die Spannung hat mir jedoch leider gefehlt. Der Mittelteil hat sich sehr gezogen. Amber schweift immer wieder vom Geschehen ab, wobei ich die Rückblenden in ihr Leben vor der Zeitreise doch sehr interessant fand, weil ich mir dadurch von Amber ein besseres Bild machen konnte.

Trotz der Schwächen des Buches habe ich Amber und ihre sarkastische Art ins Herz geschlossen und bin neugierig auf die Fortsetzung.




Fazit:

Gute Grundidee! Die Umsetzung konnte nicht überzeugen!



Ich gebe 3 von 5 Sternen.



Weitere Bände:

Bernstein 2 : Zwischen den Gefühlen
Bernstein 3: Zwischen den Welten



Seite der Autorin

Kommentare

  1. Hallo Barbara,
    Die Idee von Zeitreisenden mag ich auch sehr gerne und Schottland sowieso. Ich packe es mal auf meine wuli. Wenn die Ausdrucksweise dem Land und Zeitalter nicht angepasst ist, stört mich allerdings auch. Hatte ich letztens bei Geheimzutat Liebe, da wurden deutsche Sprichwörter eingebaut, obwohl es in Amerika spielt, an sich eine Kleinigkeit, lässt einen aber stolpern.
    Hoffentlich gefällt dir dann der Folgeband besser !
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ich liebe Zeitreisen. ;-) Das Buch kann ruhig auf deine Wunschliste. Wenn man den ersten Band durch hat, wird man mit zwei tollen Fortsetzungen belohnt. Die sind wirklich lesenswert! Viel Spaß beim Lesen!

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen
    2. Hallo Barbara,
      Teil 1 ist bereits auf meinem reader :D danke für den Tipp !
      LG Sonja

      Löschen
  2. Hallo Barbara,

    ich habe gerade Deinen Blog entdeckt und habe mich schon ein wenig umgesehen. Du hast einen sehr schönen Blog!

    Deine Rezension hat mich jetzt auf das Buch so neugierig gemacht, dass ich es mir gekauft habe. :) Zeitreisen sind für mich schon immer ein Thema, das ich schlecht ignorieren kann, dann auch noch Schottland dazu, da musste es einfach in meinen Einkaufskorb.

    Ich bin natürlich gespannt, ob ich auch über die Dinge stolpere, die Du bemängelt hast.

    Viele Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tessa!

      Dankeschön!

      Ich liebe ja Zeitreisen. Viel Spaß beim Lesen und danke für deinen Besuch!

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen
  3. Halli Hallo :)

    Deine Rezi macht neugierig :) So soll es ja sein richtig.

    Das Buch klingt echt gut, gleich mal auf die Wunschliste setzen.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts