Buchrezension #245 Das Happiness-Projekt: Oder: Wie ich ein Jahr damit verbrachte, mich um meine Freunde zu kümmern, den Kleiderschrank auszumisten, Philosophen zu lesen und überhaupt mehr Freude am Leben zu haben von Gretchen Rubin

Buchrezension #245  Das Happiness-Projekt: Oder: Wie ich ein Jahr damit verbrachte, mich um meine Freunde zu kümmern, den Kleiderschrank auszumisten, Philosophen zu lesen und überhaupt mehr Freude am Leben zu haben von Gretchen Rubin


Fischer Verlag
erschienen am 9. Dezember 2011
384 Seiten


Preis:

Taschenbuch € 11,00, Ebook € 9,99


Klappentext:

Jedes zweite Buch verspricht Glück – aber dieses hält Wort! 

Gretchen Rubin hat eigentlich allen Grund glücklich zu sein: Sie hat eine liebevolle Familie, ein schönes Zuhause und ein erfolgreiches Berufsleben. Trotzdem ist sie immer wieder unzufrieden mit sich und ihrer Umwelt, weshalb sie sich fragt, was ihr zum großen Glück fehlt. Und so startet sie ihren Selbstversuch: Das Happiness Projekt! Sie studiert systematisch die Glücksforschung, macht sich einen Plan für die nächsten zwölf Monate und fängt an, mit kleinen Dingen ihren Alltag zu verändern. Für jeden Monat nimmt sich Rubin einen anderen Lebensbereich vor: vom eigenen Körper bis zur ganzen Familie, von Freundschaft und Liebe bis hin zu Geld und Beruf. So geht sie früher schlafen, packt eine ungeliebte Tätigkeit an, hört mit dem Nörgeln auf, versucht, an die Geburtstage ihrer Freunde zu denken und sogar Misserfolge zu genießen.

Dieses Buch ist so einfach wie einleuchtend. Rubin liefert originelle Impulse, mit denen Sie Ihr Leben Tag für Tag ein bisschen besser machen können. Ohne Null-Diät, ohne Hau-ruck-Verfahren. Praxiserprobte Tipps statt Hokuspokus. 
Machen Sie Ihr Glück jeden Tag zu Ihrem persönlichen Projekt – aber in machbaren Portionen. Und noch bevor Sie sich versehen, haben Sie Ihr Leben zum Positiven verändert! Happiness ist machbar – hier ist die praktische Anleitung dazu.


Meine Meinung:

Wer einen Ratgeber mit genauer Anleitung erwartet, wie er glücklich wird, wird enttäuscht sein. In diesem Buch erzählt Gretchen Rubin von ihrem eigenen Happiness-Projekt.
Die Autorin hat sich für jedes Monat ein eigenes Thema vorgenommen wie die Familie, Freunde, ihre Ehe, Geld usw. Sie hat sich schon vorher viele Gedanken gemacht, welche Bereiche sie in Angriff nehmen will, und Vorsätze gemacht. Gretchen hat dafür während dieses Jahres jede Menge Ratgeber zum Thema gelesen und zitiert einige davon. Am Ende des Buches gibt sie auch Literaturtipps. Sie lässt auch einige Tipps aus den Büchern in ihr Happiness-Projekt einfließen.
Für manche Monate hat sich die Autorin meiner Meinung nach etwas viel vorgenommen. Ihre Glückssuche hört sich nach einem Vollzeitjob an.

Glück bedeutet für jeden etwas anderes. Dinge, die Gretchen oder meine Freundin glücklich machen, machen nicht automatisch auch mich glücklich. Jeder muss seinen eigenen Weg zum Glück finden. Das propagiert auch die Autorin.
Der Leser kann aber viele Tipps und Anregungen für sich mitnehmen und auch umsetzen. Mit vielen Kleinigkeiten kann man schon ganz viel bewirken. Es war wirklich sehr erstaunlich zu lesen, wie die Autorin mit ganz kleinen Dingen viel verändert hat.
Schön fand ich, dass die Autorin ehrlich zugegeben hat, dass manche Dinge nicht so wie geplant funktioniert haben. Aber sie hat es für sich ausprobiert. Aus Fehlern kann man lernen und es das nächste Mal besser machen.

Die Autorin regt den Leser zum Nachdenken an. Es findet sicher jeder einen Punkt, in dem er sich selbst wiedererkennt.

Gretchen Rubin schreibt sehr humorvoll. Sie nimmt sich selbst nicht ganz so ernst und kann über sich selbst lachen. Dadurch war es eine Freude, das Buch zu lesen. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und damit angenehm und flüssig zu lesen.
Die Autorin lässt den Leser an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben, was mir sehr gut gefallen hat.

Es ist zwar keine präzise Anleitung dafür, wie man das Glück findet, aber jeder wird aus dem Buch etwas für sich mitnehmen können. Am besten hat mir der Vorsatz "Sei Gretchen!" gefallen.


Fazit:

Unterhaltsam mit vielen Tipps, die ich für mich selbst umsetzen kann!


Ich gebe 5 von 5 Sternen.

Kommentare