Buchrezension #171 Die 100 - Rebellion von Kass Morgan

Buchrezension #171 Die 100 - Rebellion von Kass Morgan
Heyne
erschienen am 14. August 2017
273 Seiten


Preis:


broschiert € 12,99, Ebook € 9,99



Klappentext:
 

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln.

Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ...


Meine Meinung: 


ACHTUNG SPOILER für alle, die die anderen Bände noch nicht kennen!

Den Einstieg ins Buch fand ich wieder ziemlich schwierig, da ich die Bücher immer mit der Serie durcheinanderbringe. Zusammenfassung gibt es leider keine, nur kleine Rückblicke auf das Geschehen der letzten Bände. Diese haben aber meinem Gedächtnis wieder auf die Sprünge geholfen und da war ich wieder voll im Geschehen.

Das Buch wird wie seine Vorgänger aus der Sicht von Clarke, Bellamy, Wells und Glass in der dritten Person erzählt. So hat der Leser einen guten Überblick über die Handlung und kann in die Gedankenwelt von mehreren Charakteren eintauchen.

Sehr schön fand ich die Veränderung, die Glass während der Geschichte durchgemacht hat. Am Anfang fühlt sie sich noch nutzlos und als Außenseiter. Sie hat große Probleme, sich an das Leben auf der Erde zu gewöhnen. Zum Ende hin hat sie ihre Bestimmung gefunden und ist an dem, was ihr passiert ist, gewachsen und stärker geworden.

Die anderen Charaktere treten aber, was ihre Weiterentwicklung betrifft, eher auf der Stelle.
Kass Morgan ist ihrem gewohnten Schreibstil treu geblieben. Das Buch liest sich sehr flüssig und angenehm.

Ich fand diesen Band besser als den dritten Band. Auch wenn auch hier wieder mein Kritikpunkt die Länge des Buches ist. Es ist wieder sehr kurz. Aber die Geschichte war dieses Mal deutlich spannender, auch wenn da noch viel Luft nach oben ist. Es hätte noch spannender erzählt werden können. Vor allem sind mir manche Sachen zu schnell gegangen. Das hätte viel mehr ausgebaut werden können. Da wurde viel Potenzial verschenkt.

Ob der vierte Band noch notwendig war? Darüber kann man streiten. Für mich war die Reihe mit dem dritten Band abgeschlossen. Ich habe mich trotzdem auf den vierten gefreut. 


Fazit:

Besser als der Vorgänger! Nicht besonders aufregend, aber solide Fortsetzung!


Ich gebe 4 von 5 Sternen.



Seite des Verlages



Weitere Bände:


Die 100 -Tag 21
Die 100 - HeimkehrZur Serie geht's hier.

Kommentare

  1. Über die Bücher habe ich bisher noch nichts wirklich Gutes gehört...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://barbarasparadies.blogspot.co.at/p/blog-page.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts