Buchrezension #231 Einsatzort Vergangenheit: Unschuldig von Sandra Neumann

Buchrezension #231 Einsatzort Vergangenheit: Unschuldig von Sandra Neumann

erschienen am 19. Juli 2017
455 Seiten


Preis:

Taschenbuch € 12,95, Ebook 2,99


Klappentext:

New York, Oktober 1886
Das Symbol der Freiheit.
Ein Mord.
Ein Mann auf der Flucht
Mit einem ausschweifenden Fest wird die Freiheitsstatue von Frankreich an die USA übergeben. Die ganze Stadt ist außer Rand und Band und die Zeitreisenden Laura und Phil mittendrin.

Doch die Feierlichkeiten im Hafen fordern einen bekannten Reporter als Todesopfer. Was zu Beginn wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich rasch als Mord. Einen Verdächtigen hat die Polizei schnell gefunden und verhaftet: Es ist niemand anderes als Phil Berger! Was als romantische Reise in die Vergangenheit beginnt, entwickelt sich für beide in kürzester Zeit zum Albtraum.

Um sein Leben fürchtend, flieht Phil aus dem Gewahrsam der Polizei und taucht in den Slums von New York unter. Doch wer hat den Reporter, den er angeblich umgebracht hat, wirklich auf dem Gewissen? Zusammen mit Laura begibt er sich auf die gefährliche Suche nach dem wahren Täter, um ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen.

Dabei machen sie eine unglaubliche Entdeckung, die ihr Leben und ihre Zukunft nachhaltig beeinflussen wird.


Meine Meinung:

Ich lese immer wieder gerne Bücher aus dieser Reihe.
Dieses Mal entführt Sandra Neumann ihre Leser nach New York. Laura und Phil feiern ihren ersten Hochzeitstag im 19. Jahrhundert und sind bei der Enthüllung der Freiheitsstatue live dabei. Geplant ist ein romantischer Ausflug. Jedoch wird daraus ziemlich schnell der absolute Albtraum.
Ich war sofort in der Geschichte drinnen und Sandra Neumann hat mich wie immer verzaubert.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Laura in der ersten Person und von Phil in der dritten Person erzählt.
Die Charaktere sind alle sehr liebevoll gestaltet. Besonders ans Herz gewachsen ist mir in diesem Band Joey, eine freche 12-jährige, die Phil ihre Hilfe anbietet.

Sandra Neumann schreibt wie gewohnt bildhaft und detailreich, so dass ich mir das New York des 19. Jahrhunderts gut vorstellen konnte. Das Buch ist angenehm und flüssig zu lesen. 
Wie schon in den Vorgängern finde ich die Neckereien zwischen Laura und Phil sehr unterhaltsam.

Die Liebesgeschichte ist immer präsent, hält sich aber auch in diesem Band im Hintergrund. Natürlich stellt der Einsatz das Paar wieder vor eine Herausforderung, die sie aber wie gewohnt meistern.

Das Leben bestand nicht nur aus Erinnerungen an sonnige Tage und Gelächter. Es gab auch diejenigen, die erfüllt waren von Schmerz, Trauer und Wut.
Kapitel 37 - Position 6739
Sehr gut gefällt mir an der Reihe, dass es Laura und Phil immer wieder an andere Orte und in andere Zeit verschlägt. Jedes Buch ist ganz anders.
Mit dem Ende zeigt Sandra Neumann, dass die Reihe noch lange nicht beendet ist.


Fazit:

Großartiges Zeitreise-Abenteuer mit toller Liebesgeschichte! Nicht nur für Fans von Zeitreisen empfehlenswert!


Ich gebe 5 von 5 Sternen.

Buchrezension #231 Einsatzort Vergangenheit: Unschuldig von Sandra Neumann


Kommentare

Beliebte Posts