Buchrezension #80 Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel


Rowohlt
erschienen am 21. September 2016
384 Seiten



Preis:

gebunden € 19,95, Ebook € 16,99


Klappentext:

Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr...

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben...



Meine Meinung:

Das ist das mein erstes Buch der beiden Autoren und sie konnten mich damit komplett überzeugen.

Daniel Buchholz ist ein Schnösel. ;-) Er kleidet sich teuer. Er ist sehr pedantisch. Alles muss seine Ordnung haben. Da passt seine neue Kollegin Nina so gar nicht in sein Leben.

Nina Salomon liebt ihren Job. Sie ist schlau und ehrgeizig. Außerdem ist sie sehr sportlich. Nina ist sehr direkt. Sie sagt, was sie denkt, was nicht unbedingt immer nett ist. Sie hat Probleme, sich unterzuordnen, und sie schert sich nicht besonders um Dienstvorschriften.

Daniel und Nina sind ein tolles Team. Sie müssen sich zwar erst zusammenraufen und kommen anfangs nicht so recht mit dem Charakter des anderen klar, aber sie ergänzen sich sehr gut. Ich mag die beiden sehr. Nach und nach wird auch die Vergangenheit der beiden enthüllt und man erfährt, warum sie so geworden sind, wie sie sind. Die Dialoge waren teilweise trotz der ernsten Situation witzig zu lesen.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Daniel und von Nina in der Ich-Form erzählt. Am Anfang der Kapitel steht nicht, aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Aber das lässt sich immer schnell herausfinden. Ich fand den Sichtwechsel sehr gut. So konnte man sich gut in beide hineinversetzen und hatte gegenüber den beiden einen Wissensvorteil.

Der Schreibstil der Autoren hat mir sehr gut gefallen. Sie konnten die Spannung gut aufbauen und dann auch halten. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 

Die Grundidee finde ich toll. Das Internetforum Morituri könnte es wirklich geben, was wirklich erschreckend ist. Noch schockierender ist aber, dass die Forums-User versteckt hinter der Anonymität des Internets über Leben und Tod bestimmen, ohne sich darüber Gedanken zu machen.



Fazit:

Spannender Thriller mit sympathischen Hauptprotagonisten! Leseempfehlung für Thriller-Fans!


Ich gebe 5 von 5 Sternen.


Seite des Verlages 

Kommentare

  1. Anonym interessiert mich. Obwohl "Fremd" von diesem Autorenpaar eher enttäuschend war. Der Anfang war ziemlich spannend, das Buch flachte nach hinten aber total ab. Doch ich würde ihnen noch eine Chance geben! Wie schaffst du es die Bücher dann auch so schnell zu rezensieren? ich hinke im Moment mit allem hinterher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Fremd kenne ich noch nicht.

      Das Buch habe ich schon vor dem Erscheinungstermin bekommen. Deswegen ging's schneller.

      Danke für deinen Besuch!

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen
  2. Huhu.
    Ich fand das Buch auch richtig gut! Konnte es kaum weglegen!
    Liebe Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasmin,

      schön, dass es dir auch so gegangen ist. Ich will jetzt noch das erste von den beiden lesen. :-)

      Danke fürs Vorbeischauen!

      Alles Liebe
      Barbara

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts