Buchrezension #282 Exit now! von Teri Terry

Buchrezension #282 Exit now! von Teri Terry

Coppenrath
erschienen am 1. August 2019
432 Seiten


Preis:

gebunden € 20,00, Ebook € 14,99


Klappentext:

Großbritannien nach dem Brexit: Die 15-jährige Sam lebt in einem goldenen Käfig. Hohe Mauern schirmen sie ab vor bettelnden Familien. Panzerglas schützt sie vor Bombenanschlägen. Auf Empfängen lächelt sie zu den Reden ihres einflussreichen Vaters. Doch als Sam die zwei Jahre ältere Ava kennenlernt, erwacht sie aus ihrer Erstarrung: 

Wieso gibt die Regierung den Jugendlichen die Schuld am Terror im Land?

Warum kontrolliert die Polizei plötzlich ihre Handys und jede ihrer Bewegungen?

Wohin verschwinden so viele Mädchen aus ihrer Schule?

Sam und Ava fühlen sich, als würde ihnen die Luft zum Atmen genommen und sie wollen sich wehren. Aber wie, wenn das ganze Land sich gegen sie wendet?

Das Prequel zu Teri Terrys erfolgreicher „Gelöscht"-Trilogie: packend und erschreckend aktuell!


Meine Meinung:

Ich kenne schon die Gelöscht-Trilogie von Teri Terry und war damals sehr begeistert von der Reihe, deswegen wollte ich das Prequel unbedingt haben.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Sam und Ava in der ersten Person erzählt. Trotz der kurzen Kapitel konnte ich gut mit beiden mitfühlen und mich in sie hineinversetzen.

Sams Eltern sind reich. Sie ist die Tochter eines Politikers und begleitet ihre Mutter auf Wohltätigkeitsveranstaltungen. Die 15-jährige ist das alles gewohnt. Sie hat immer versucht, sich anzupassen und ihren Eltern zu gefallen. Sam wird vor allem beschützt, was in der Welt draußen passiert
Sam interessiert sich nicht so viel für die Schule und ihre Noten. Sie zeichnet viel lieber. Sie ist stark und mutig, auch wenn sie das von sich selbst gar nicht geglaubt hat. Sam ist eine Kämpferin.

Ava wächst in ärmeren Verhältnissen bei ihrem Vater auf. Ihre Mutter hat die Familie verlassen. Die 17-jährige hat ein Stipendium, ansonsten könnte sich ihr Vater die Ausbildung an dieser Schule nicht leisten. Sie besucht dieselbe Schule wie Sam.
Ava ist eine gute Schülerin. Sie ist eine Einzelgängerin und hält sich aus den Cliquen und den Tratschereien in der Schule raus.

Teri Terry schreibt jugendlich und frisch. Ich war mit den Protagonistinnen mitten in der Geschichte drinnen. Ich konnte mir die Handlungsorte sehr gut vorstellen.

Zuerst lernt der Leser das Leben der beiden Protagonistinnen kennen. Ich fand die Freundschaft, die zwischen den beiden entstanden ist, sehr schön.
Als es dann immer Proteste im Land gibt und der Premierminister abdankt, wird es immer spannender. Teri Terry beschreibt eine erschreckende Welt. Ich bin nur so über die Seiten geflogen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Welt verändert sich ständig, nichts ist mehr vollkommen sicher. London ist Treibsand.
Position 211

Schön fand ich Sams Veränderung. Aus der braven, gehorsamen Tochter wird eine Rebellin, die für ihre Zukunft zu kämpfen beginnt.

Ich werde nicht mehr die Tochter sein, die er will.
Position 3305

Das Prequel erklärt, wie es zu politischen Situation in der Gelöscht-Trilogie gekommen ist, und hat mir Lust gemacht, die Reihe nochmals zu lesen.


Fazit:

Fesselndes Prequel zur Gelöscht-Reihe der Autorin! Tolle Protagonistinnen!


Ich gebe 5 von 5 Sternen.



Weitere Bände:
Bezwungen (Band 3)


Buchrezension #282 Exit now! von Teri Terry

Buchrezension #282 Exit now! von Teri Terry

Kommentare