Buchrezension #111 Goodbye Zucker - für immer von Sarah Wilson

Goldmann
erschienen am 16. Jänner 2017
240 Seiten



Preis:

Taschenbuch € 12,99. Ebook € 9,99



Klappentext:

Der Bestseller »Goodbye Zucker« zeigte uns, wie man einfach und unkompliziert vom weißen Gift loskommt. In ihrem neuen Buch erklärt Sarah Wilson nun, wie man sein Leben lang zuckerfrei bleibt. Die Starköchin aus Australien bezieht sich dabei auf umfangreiche Studien und ihre eigenen Erfahrungen und hat ein fantastisches, leicht nachzukochendes Programm entwickelt, das Familien und Hobbyköchen langfristig den Weg aus der Zuckerfalle weist. Dieses Buch hilft nicht nur dabei, eine alte und ungesunde Gewohnheit abzustreifen, es zeigt uns sogar, wie wir ohne Verzicht und mit einer großen Portion Freude ein zuckerfreies, gesünderes Leben führen können. Dauerhaft.


Meine Meinung:

Mir hat schon der erste Band Goodbye Zucker gut gefallen. In diesem Band geht es darum auf Dauer zuckerfrei zu bleiben.

Dieser Band ist wie der erste sehr ansprechend gestaltet. Es gibt jede Menge Bilder und Illustrationen. Der Text ist übersichtlich gegliedert. Die Schrift ist ein bisschen klein, das ist aber das einzige Manko.

Die Erklärungen sind leicht verständlich. Aber um das wirklich durchzuziehen braucht man ganz viel Disziplin und Durchhaltevermögen.

Sarah Wilson stellt ihren Goodbye Zucker Wellness-Codex vor. Sarah Wilson gibt Tipps,
  • welche Süßungsmittel man verwenden darf
  • welche Fette und Proteine gut sind
  • wie sie mit Ausrutschern umgeht
  • was man essen sollte, um die Nährwerte zu maximieren
  • wie sie es schafft, mehr Gemüse zu essen
  • wie man eine Morgenroutine schafft
  • wie viel Sport notwendig ist
  • wie sie ohne Snacks durchhält
  • wie man sich auf Reisen ernährt
  • wie man anders einkauft und kocht
  • und wie man den Gefrierschrank besser nutzt.

Da sind wirklich jede Menge Tipps dabei, die man teilweise auch leicht im Alltag umsetzen kann. Manche Tipps sind allerdings, wenn man berufstätig ist, nicht so leicht umzusetzen. Sehr gut fand ich ihre Erklärung, wie man Zutatenlisten auf Verpackungen von Lebensmitteln liest.

Im Anschluss gibt es 148 Rezepte, die einfach nachzukochen sind. Die Autorin legt darauf Wert, dass man beim Kochen so wenig Geschirr wie wenig verwenden muss, es nur wenige Arbeitsschritte gibt und die Rezepte nicht kompliziert sind. Jedoch werden teilweise sehr viele Zutaten pro Gericht verwenden und manche sind mit Sicherheit recht teuer und nicht so leicht zu bekommen. Unsere Supermärkte sind zwar mittlerweile schon sehr gut sortiert, aber für Mandelmehl und Pfeilwurzelmehl wird man ins Reformhaus ausweichen müssen. Es gibt einige Zutaten, die nicht jeder zu hause hat und extra für die Rezepte anschaffen muss, die man dann aber für mehrere Gerichte verwenden kann. Leider sind nicht bei allen Rezepten Fotos dabei.
Bei den Rezepten gibt es:
  • Frühstücksideen
  • Frühstück und Mittagessen zum Mitnehmen
  • Smoothies
  • Salate
  • Wohlfühl-Klassiker (Gerichte, die alle lieben)
  • Gerichte aus einem Topf
  • Naschereien
  • Mittagessen und Snacks für Kinder
  • Schokoladerezepte
  • mit Resten zaubern
  • Fermentiertes, Saucen und Dressings in Gläsern

Zum Abschluss des Buches gibt es noch das Vier-Wochen-Wellnessprogramm mit Menüplan und Tipps für jede Woche.

Sarah Wilson geht es in dem Buch nicht nur um das Weglassen von Zucker aus unserer Ernährung. Ihr liegt auch Nachhaltigkeit und die Wertschätzung von Lebensmitteln am Herzen. Das geht teilweise auch ein bissl in Richtung Clean eating. Die Ideen für die Resteverwertung finde ich toll.

Die Tipps von Sarah Wilson sind sehr interessant und hilfreich, um die Ernährung umzustellen. Der Großteil des Buches besteht aber aus den Rezepten und die haben mich nicht so ganz überzeugt, was aber Geschmackssache ist. Allen, die gerne zuckerfrei werden möchten, empfehle ich aber zuerst den ersten Band Goodbye Zucker - Zuckerfrei glücklich in 8 Wochen zu lesen. Dieses Buch ist dann eine gute Ergänzung dazu.


Fazit:

Gute Fortsetzung des Ernährungsratgebers Goodbye Zucker mit vielen Rezepten und Tipps!


Ich gebe 4 von 5 Sternen.


Weitere Bände:

Kommentare

  1. Klingt interessant. Dabei geht es aber nicht um Fruchzucker oder? Ich kann mir einen Smoothie ohne Obst schlecht vorstellen. :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts