Buchrezension #190 Mein kleines Ordnungsbuch: Für ein schönes zu Hause und mehr Zufriedenheit von Denise Colquhoun und Constanze Guhr

Buchrezension #190 Mein kleines Ordnungsbuch: Für ein schönes zu Hause und mehr Zufriedenheit von Denise Colquhoun und Constanze Guhr


Steffen Verlag 
erschienen am 6. Oktober 2017
64 Seiten 


Preis:

Taschenbuch € 12,95 


Klappentext:

Mit kreativen Aufräumideen zum Wohlfühl-Zuhause Die etwas gemeine Nachricht vorweg: Dieses Buch funktioniert nicht wie ein Zauberstab, der Unordnung einfach so verschwinden lässt. Was sich über viele Jahre angesammelt hat, kann sich nicht innerhalb weniger Tage in Luft auflösen! Das Buch soll vielmehr dazu anregen, in 30 Tagen ein Umdenken zu erreichen und sich von unnötigen Dingen zu trennen. Es soll einen Anfang bieten, einen Einstieg in den Kampf gegen das Chaos - egal wie klein oder wie groß dieses ist. Es ist keine systematische Aufräumanleitung, sondern vielmehr ein Ratgeber, sich »gute Gewohnheiten« anzueignen, Kleinigkeiten, die jedem sprichwörtlich in Fleisch und Blut übergehen können und am Ende mit einem schönen Zuhause belohnen. 


Meine Meinung:

Denise Colquhoun schreibt einfach und leicht verständlich. Die Kapitel umfassen jeweils eine Doppelseite. Kurz und knackig erklärt die Autorin, wie der Leser besser für Ordnung sorgen kann und damit sein Leben erleichtert. Denise Colquoun hält sich nicht mit langen Erklärungen auf und beschränkt sich aufs Wesentliche.

Die Aufgaben sind einfach durchzuführen und erfordern nicht allzu viel Zeit. Man kann jeden Tag ein Kapitel lesen oder noch besser dann weiterlesen, wenn man die Aufgabe vom vorigen Kapitel erledigt hat. Wenn man immer dran bleibt, hat man am Ende sein Wohlfühl-Zuhause geschaffen. Ziel ist es jeden Tag eine Kleinigkeit zu erledigen, damit Unordnung gar keine Chance mehr hat. Außerdem soll Ordnung halten auch nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Ordnung soll zur Gewohnheit werden.

Die Autorin versucht auch den Leser zu motivieren, gar nicht mehr so viele Dinge anzusammeln, sondern nur mehr das zu besitzen, was man wirklich braucht.

Wie man sich organisieren soll, wird aber nicht erklärt. Das bleibt dem Leser selbst überlassen, da auch jeder etwas anderes unter Ordnung versteht. Jeder sollte sein zu Hause so ordnen, dass er sich wohl fühlt.

Ordnung ist dann gut, wenn es sich für Dich gut anfühlt und du damit glücklich bist!
Seite 35
Der Aufbau des Buches hat mir gut gefallen. Es ist sehr schön und ansprechend gestaltet. Besonders schön sind die Illustrationen von Constanze Guhr.

Das Buch ist für alle das Richtige, die nicht einen dicken Wälzer durchlesen wollen, bevor es endlich zur Sache geht. In kleinen Schritten wird der Leser angeleitet, wie er seine Unordnung beseitigt und die Ordnung beibehält.
Für alle, die schon jetzt ordentlich sind, werden nicht allzu viele neue Tipps dabei sein. Das Buch ist aber trotzdem, schön zu lesen. Und eine Auffrischung kann ja nicht schaden! Es findet sicher jeder etwas, dass er für sich mitnehmen kann. 


Fazit: 

Ein kleiner, aber feiner Ratgeber für alle, die für mehr Ordnung in ihren vier Wänden sorgen wollen! 

Ich gebe 5 von 5 Sternen. 

Seite des Verlages
Seite von Denise Colquhoun 
Seite von Constanze Guhr


Weitere Bücher über das Thema:

 


Buchrezension #190 Mein kleines Ordnungsbuch: Für ein schönes zu Hause und mehr Zufriedenheit von Denise Colquhoun und Constanze Guhr


Kommentare